Olaf Lenz löst Michael Knicker als zweiten Vorsitzenden ab

Wahlen:

Einstimmig wählten die anwesenden Mitglieder während unserer Jahreshauptversammlung Olaf Lenz zum neuen zweiten Vorsitzenden. Er löst damit Michael Knicker ab, der den Posten des Geschäftsführers für die geplante Kita übernehmen wird. In seinem Amt bestätigt wurde unser Kassierer Tobias Ophaus. Die Stelle war seit der Versammlung im Jahr 2018 vakant und Michael Knicker sowie Hermann Tiggemann übten diese Tätigkeit kommissarisch aus. Ophaus wurde allerdings bereits seit einigen Monaten in das Amt eingearbeitet. Wiedergewählt wurden Hermann Tiggemann als Geschäfstführer und Franziska Homann als zweite Kassiererin. Bei den Beisitzern schieden Max Lepper und André Ahlemeier aus. Ihre Nachfolger sind Luis Pollmüller und Karsten Peters. Robin Vinnenberg und Carsten Stücke bleiben dagegen weiterhin Beisitzer. Der neue Kassenprüfer ist Joel Lange.

Vorstandsbericht von unserem ersten Vorsitzenden, Clemens Kuhn:

Liebe Fortunen,

es liegen wieder ereignisreiche zwölf Monate hinter uns, die durch Veränderungen und emotionale Ups and Downs gekennzeichnet waren.

Veränderungen, weil Fortuna als Kooperationspartner vom Kindergarten St. Georg Ameke die Trägerschaft der neuen Kita übernehmen und damit ein neues Tätigkeitsfeld betreten wird. Unser Verein wird das Dorfleben über dem bekannten Maße hinaus mitgestalten.

Personelle Änderungen wird es auch in der Besetzung des Vorstands geben, werden heute gleich vier Positionen komplett neu besetzt, darunter alleine zwei Ämter im geschäftsführenden Vorstand. Frischer Wind, neue Ideen und andere Herangehensweisen wirken sich auf jede Gruppe und Organisation positiv aus. Genauso wichtig sind aber auch Kontinuität und Beständigkeit, um unsere Fortuna perspektivisch aufzustellen. Da ist eine hohe personelle Fluktuation nicht förderlich. Daher erhoffe ich mir nicht nur neuen Schwung, sondern auch eine langfristige Zusammenarbeit von den neuen noch zu wählenden Vorstandsmitgliedern.

Veränderungen hat es auch in den Organisationsstrukturen in den Abteilungen Breitensport und Fussball gegeben. In dem letztjährigen Vorstandsbericht habe ich auf die bereits seit einiger Zeit existierenden Zielsetzung hingewiesen, auch in diesen Sparten Vorstände zu installieren. Die Bildung dieser Gremien ist wichtig, um Projekte zu erarbeiten, Schwerpunkte der Arbeit festzulegen, aktuelle Sportangebote zu hinterfragen oder neue Angebote zu machen. Das kann ein geschäftsführender Vorstand nicht leisten, diese Aufgaben müssen die Spezialisten in den Abteilungen erfüllen.

Daher ist es umso erfreulicher, dass es zu diesem Thema Bewegungen in beiden Gruppen gab. Im Fussball hat sich ein Kreis gefunden, der auf der einen Seite die operativen Aufgaben übernommen und auf der anderen Seite zusätzliche Events in Planung oder bereits durchgeführt haben.

Auch im Breitensport gibt und gab es Aktivitäten, die Organisation neu zu strukturieren. Regelmäßige Treffen der Übungsleiter sind anvisiert bzw. haben bereits stattgefunden. Näheres zu diesem Thema werden wir sicherlich bei den Vorträgen der Abteilungen erfahren.

Beide Sparten haben die Notwendigkeit von Abteilungsvorständen erkannt, zumal wir beim Tennis, Tischtennis und Radsport hervorragend funktionierende Vorstände besitzen. Es haben sich engagierte Mitglieder gefunden, die sich einbringen wollen. Ich bin optimistisch gestimmt, dass wir mittelfristig die gewünschten Strukturen aufbauen können.

Ich sprach zu Beginn von emotionalen Ups and Downs. Natürlich sind diese Schwankungen nicht ungewöhnlich im Sport. Aber diese Achterbahnfahrt im Seniorenfussball war schon nervenaufreibend. Unsere Erste spielte in der Kreisliga A eine herausragende Saison und lange Zeit sah es tatsächlich so aus, als könnte der große Wurf, die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga gelingen. Am fünftletzten Spieltag wäre die Tabellenführung im Spitzenspiel gegen Sünninghausen möglich gewesen, aber unser Team verlor vor großer Kulisse und musste sich am Ende der Saison mit Platz drei begnügen.

Ähnlich dramatisch ging es in der Frauen Bezirksliga zu, in der nach einer nicht zufriedenstellenden Saison unsere Mannschaft sportlich abgestiegen war. Letztlich bewahrte die Spruchkammer die Mannschaft vor dem Gang in die Kreisliga, weil ein gegnerisches Team zum Zwangsabstieg verurteilt worden ist.

Last, but not least unsere zweite Mannschaft! Auch dieses Team spielte lange um den Aufstieg in die Kreisliga B mit und auch sie scheiterten knapp. Doch hier gab es ein Happy End, denn aufgrund von Rückzügen zweier Mannschaften konnte der Aufstieg doch noch realisiert werden.

Das waren drei von ganz vielen außergewöhnlichen Ereignissen und Aktivitäten. Die Abteilungen und Gruppen werden zu einem späteren Zeitpunkt Gelegenheit haben, darüber zu berichten.

Liebe Fortunen,

bevor ich jetzt über die abteilungsübergreifenden Aktivitäten und Events berichten werde, weise ich darauf hin, dass die Informationen über die finanzielle Lage des Vereins und über Einnahmen und Ausgaben im Kassenbericht übermittelt werden. Darüber hinaus will ich mit einer Zahl beginnen. Zum 01.01.2019 waren 1053 Mitlieder bei Fortuna gemeldet, das sind 15 Menschen mehr, als im Vorjahr. Die Zahl bewegt sich seit einigen Jahren bei über 1000 Mitgliedern und ist ein guter Indikator für die Attraktivität unseres Vereins.

Jetzt aber zu den Veranstaltungen:

Zunächst will ich über die Sportwoche 2018 berichten. Das von uns angebotene Programm wurde erneut sehr positiv angenommen. Auch im vergangenen Jahr griff das seit Jahren praktizierte Konzept. Wir bieten nicht nur sportliche Events an, es ist uns auch ein attraktives Rahmenprogramm wichtig, um nicht nur die Sportlerinnen und Sportler auf das Fortuna-Gelände zu locken, sondern auch Eltern, Großeltern, Geschwister oder Menschen, die Kaffee, Kuchen, Gegrilltes oder kühle Getränke genießen wollen. Nichtsdestotrotz haben wir eine grundlegende Veränderung vorgenommen und die Location des Wälster Abends an das Vereinsheim verlegt. Diese Maßnahme hat sich als richtig erwiesen, da es erhebliche logistische Vorteile mit sich bringt und der neue Party-Ort von den Besuchern angenommen worden ist.

Wie erwähnt war die Sportwoche im Ergebnis ein Erfolg, allerdings – und das habe ich bereits in vorangegangen Jahren betont – stoßen wir personell an Grenzen. Daher hat das Orga-Team die Abläufe analysiert und in Absprache mit dem Vorstand entschieden, die Sportwoche um einen Tag zu kürzen. Der zweite Sonntag wird gestrichen, die an diesem Tag bisher stattgefundenen Events werden auf die weiter bestehenden Tage aufgeteilt. Das hat den Vorteil das die vorhandenen Kräfte gebündelt werden und wir mit dem Wälster Abend einen tollen Abschluss der Woche haben. Durch diese Änderungen erhoffen wir uns auch einen Attraktivitätsgewinn, wenn beispielsweise am Tag des Wälster Laufs die Tombola geöffnet und die Hüpfburg aufgebaut wird. Diese Entscheidung gilt zunächst für dieses Jahr und wir werden sehen, ob der neue Ablauf auch für die nächsten Jahre praktikabel ist.

Das Fun-Sport-Camp, das im vergangenen Jahr wieder am letzten Wochenende in den Sommerferien stattgefunden hat, wird auch in 2019 ohne Veränderungen durchgeführt. Wir haben offensichtlich ein ansprechendes Konzept erarbeiten und ein attraktives Angebot in den vergangenen Jahren präsentieren können. Erfreulich ist auch, dass die Bereitschaft von ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Betreuerteam mitzuarbeiten, stetig steigt. Die Abteilungen konnten in den letzten Jahren ebenfalls vom Camp profitieren, denn es gab Anmeldungen von Kindern bei den verschiedenen Sparten, weil sie die Sportart während des Camps kennengelernt haben.

Liebe Fortunen,

das Projekt Kunstrasenplatz wurde in den letzten Mitgliederversammlungen immer ausgiebig behandelt. Anfang September haben wir bei der offiziellen Einweihungsfeier, die gemeinsam mit der Stadt Drensteinfurt durchgeführt wurde, einen Schlussstrich unter die Baumaßnahme ziehen können. Die Wiederherstellung der Wasserleitung samt Pumpe zum Naturrasenplatz für die Bewässerung war zuletzt lange strittig, ist aber mittlerweile umgesetzt. Allerdings hatte unser Sportplatz erheblich unter der ausbleibenden Bewässerung zu leiden, auch aufgrund des äußerst trockenen Sommers. Nichtsdestotrotz haben wir ein großes Projekt sehr erfolgreich beenden können.

Parallel zu den Baumaßnahmen musste der auslaufende Pachtvertrag mit der katholischen Kirche neu ausgehandelt werden. Wir haben uns auf einen Erbpachtvertag mit einer Laufzeit von 50 Jahren geeinigt und damit Planungssicherheit für einen Teil des Sportgeländes erzielt. Somit ist es uns gelungen eine ansprechende Platzanlage herzustellen, die über Jahrzehnte Bestand haben wird.

Zum festen Bestand gehört natürlich der Tannenbaumverkauf. Der letztjährige Verkauf wurde allerdings durch den unzureichenden Versand des Lieferanten gestört. Etwa 30 Prozent der bestellten Bäume fehlten bei der Anlieferung und konnten erst sehr spät zur Verfügung gestellt werden. Daher konnte nicht die komplette Ware veräußert werden. Das wird uns aber nicht davon abhalten, auch in Zukunft den Tannenbaumverkauf in bewährter Form anzubieten.  

Liebe Fortunen,

die erste Veranstaltung eines jeden Jahres ist die Durchführung des Fortuna-Cups. Am zweiten Wochenende im Januar wird über zweieinhalb Tage in der Dreingau-Halle in Drensteinfurt Fußball gespielt. Tatsächlich ist dieses Event mittlerweile zu einer sehr erfolgreichen Tradition geworden. Im Fokus stehen die Wettbewerbe der Jugendfußballerinnen und -fußballer, die von den umliegenden Vereinen sehr gerne angenommen werden. Die Anzahl der Anmeldungen übertrifft bei weitem die der verfügbaren Plätze und das Feedback der teilnehmenden Mannschaften ist durchgehend positiv. So war es in den vergangenen Jahren, so war es auch im Januar 2019. Deshalb werden wir zwar versuchen, den Fortuna-Cup zu optimieren, aber das grundsätzliche Konzept bleibt bestehen.

Ähnliches können wir vom Geburtstagsfrühschoppen berichten, zu dem alle Jubilare eingeladen werden, die im Vorjahr einen runden Geburtstag gefeiert haben.

Ende Januar konnten wir im Vereinsheim etwa 30 Personen begrüßen, die aus allen Abteilungen zu einem ungezwungenen Treffen zusammenkamen. Bei kühlen Getränken und einer leckeren Suppe haben wir einige schöne Stunden bei guten Gesprächen verbracht, an deren Ende jedes Geburtstagskind ein kleines Präsent mit nach Hause nehmen konnte.

Zum Abschluss meines Berichts über die Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr einige Sätze zum Kappenfest, bevor ich zu den Zielsetzungen für die kommenden zwölf Monate wechseln werde. Die Karnevals-Veranstaltung, die vom Bürgerschützenverein und Fortuna Walstedde durchgeführt wird, war wieder ein großer Erfolg. Fortuna unterstützt natürlich Events dieser Art, zumal diese im Dorf rar gesät sind. Die Organisation des Kappenfest steht aber sicherlich nicht ganz oben auf der Prioritätenliste. Am Programm selbst – und hier seien die Fortuna Tanzgruppen besonders erwähnt – waren wieder viele Fortunen aktiv.

Liebe Fortunen,

die kommenden Wochen und Monate stehen nicht nur im Zeichen der Kita. Genau genommen ist es eine kleine Gruppe, die sich mit diesem Thema beschäftigen wird. Die tägliche Arbeit wird natürlich vom Team der Erzieherinnen und Erzieher geleistet.

Daher gibt es durchaus Ressourcen, um bestehende Abläufe zu hinterfragen und zu optimieren und neue Themen anzugehen. Die erste Aufgabe wird es sein, den neuen Vorstand, der sich signifikant verändern wird, aufzustellen und Zuständigkeiten zu definieren.

Eine Aufgabe wird es sein, die Präsenz des Vorstands in den Abteilungen zu erhöhen. Das hat vor allem im letzten Jahr nachgelassen und soll intensiviert werden. Auch die Zahl der Treffen der Abteilungsverantwortlichen soll ansteigen, denn der Austausch von Informationen und Erfahrungen aus den jeweiligen Gruppen kann sehr förderlich sein. Bei Fortuna sind sehr viele engagierte und qualifizierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter aktiv, dass wir uns Synergieeffekte erhoffen.

Fortuna Walstedde bezieht von verschiedenen Stellen Fördergelder, aber längst nicht in dem Maße, wie es möglich ist. Es geht daher darum, den Ist-Stand zu analysieren und Recherche anzustellen, welche Möglichkeiten wir noch haben, um unsere Sportlerinnen und Sportler intensiver zu unterstützen.

Wir wollen die Mitgliederpflege und -gewinnung vorantreiben. Die neuen Baugebiete im Kerkpatt bieten große Potentiale, es ist aber auch unser Ziel Menschen aus der Walstedder Peripherie für Fortuna zu gewinnen. Dafür bedarf es eines guten Konzepts, das erarbeitet werden muss.

Mittel- und langfristig stehen natürlich weitere Baumaßnahmen auf der Agenda. Hier seien die Renovierung der Kabinen, die Installation einer Beregnungsanlage auf dem Naturrasenplatz oder Überlegungen zur Gestaltung der Fläche zwischen den beiden Fussballplätzen genannt.

Liebe Fortunen,

zum Ende meines Berichts will ich mich wieder für die sehr gute Zusammenarbeit aller Vorstände, Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Betreuerinnen und Betreuer, einfach allen, die sich für unseren Verein eingesetzt haben bedanken. Ich hoffe auch weiterhin auf eure Bereitschaft, sich für die Fortuna einzusetzen, nicht nur um den Status Quo zu bewahren, sondern den Verein weiterzuentwickeln.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Spende an die Fußballjugendabteilung durch die Alten Herren:

Presseberichte:
WN JHV 2019
WA JHV 2019

Besuche uns auf Facebook

Wir sind auch auf Facebook aktiv. Besuche unsere Fan-Seite und diskutiere über aktuelle Themen, erlebe spannende Live-Streams und vieles mehr rund um unsere Fortuna.

Kontaktiere

Fortuna

Fortuna Walstedde e.V.

Postalische Adressen:

Zur Spinnbahn 3
48317 Drensteinfurt

fortuna-walstedde@t-online.de

Sportanlagen:

Sportplatz: Böcken 32
48317 Drensteinfurt

Sporthalle: Böcken 22
48317 Drensteinfurt

E-Mail schreiben

Dein Weg zur

Fortuna